Speisekarte vom 6. 11. – 10. 11. 2018 :

Bananen – Tandoorisuppe  5, 50 €

Sauerkrautsalat, Radicchio, Haselnüsse, Birnendressing  9, 00  e

Salat, Rote Bete, „Pulled Salmon“, Apfel, Meerrettichdressing  9, 50 €

Gnocchi, Kürbis, Rucola, Rosmarin – Senfsauce  10, 00 €

Hähnchen, gelber Reis, Mole, Grünkohlsalat mit Kürbis  13, 80 €

Botswana – Rumpsteak „Sous Vide“, Monkey Glandsauce, Süßkartoffelpüree, Salat mit Mais und schwarzen Linsen  21, 50 €

Welsragout in Paprikasauce, Kartoffelpüree, Gurken – Dillsalat  15, 80 €

Lebkuchenparfait mit Schokosauce  5, 50 €

 

Tandoori : Ursprünglich ein im selbigen Tonofen zubereitetes Gericht, aber auch Name einer Gewürzmischung, mit welcher die Fleischstücke vor dem Garen mariniert werden. Bestandteile sind : Knoblauch, Ingwer; Tamarinde, Nelke, Kreuzkümmel, Kurkuma, Chili.

„Pulled Salmon“ : Mariniertes Lachsfilet, im Ofen gegart, dann zerzupft.

Mole : Mexikanische Sauce, existiert in vielen Varianten. Hier ist die Basis Hühnerbrühe, dazu kommen Knoblauch, ungesüßte Schokolade, verschiedene Sorten Chilis, div Gewürze.

Botswana – Rumpsteak : Das Fleisch stammt von der Rasse „Tswana“ einer Kreuzung von Zebu (Buckelrind) und einer alten buckellosen Rasse. Die Tiere sind freilebend – durch den Verzehr von unterschiedlichen Kräutern und Gräsern bekommt das Fleisch seinen besonderen Geschmack und ist dazu noch außergewöhnlich zart.

Monkey Glandsauce : Ein südafrikanisches Rezept – Bestandteile sind Zwiebel, Knoblauch, Tomaten, Mangochutney, Essig, Tabasco, Worcestersauce und div. Gewürze.

Welsragout : Die Basis des Ragout ähnelt dem Szegediner Gulasch, das hier ersetzt wird durch Welsfilet. Grätenlos und von fast fleischartiger Konsistenz, eignet er sich hervorragend für diese Art der Zubereitung.

 

Viele Grüße und guten Appetit wünschen

Eure Ruth und Thomas